Interessant für Sie?
Alles Lagoon oder was?
The Blue Lagoon - Film Das besondere an dieser Hollywood-Produktion ist, dass der gesamte Film zu 100% extern (nicht in Studios) aufgenommen wurde. Dies war in den 1970er Jahren noch sehr ungewöhnlich. Mehr erfahren
Lagoon - Hotels Ein Auswahl an den schönsten Lagoons oder Blue Lagoons Hotels Weltweit. Unter den schönsten gehören Blue Lagoon Hotel auf Malediven, Tahiti oder La Réunion. Mehr erfahren
Blue Lagoon - Die Band Blue Lagoon ist der Name eines deutschen Pop-/Dance-Band, welcher mit einer Coverversion von Matthew Wilders Hit Break My Stride aus dem Jahr 1983 erreichten im September 2004 Platz 2 der deutschen Singlecharts. Mehr erfahren
Black Lagoon - Anime Serie Black Lagoon ist eine Manga-Serie des japanischen Zeichners Rei Hiroe. Der actionbetonte Manga, der erstmals 2001 erschien und sich der Seinen-Gattung zuordnen lässt, wurde als Anime-Serie verfilmt. Mehr erfahren
Weitere Empfehlungen:
E-mail Subscribe
Was ist eine Lagoon oder Lagune?
Unterschied zwischen einen Atoll und eine Lagune:

Es wird immer noch häufig dieser Begriff von Lagune mit einem Atoll verwechselt. Es bedeutet aber nicht das gleiche.


Den perfekten Garten Pavillon finden

Leistungen rund um Rollrasen in Hamburg

Ein Atoll - (atolhu - aus maledivischen Sprache: Dhivehi) ist ein ringförmiges Korallenriff, das eine Lagune umschließt. Das Korallenriff bildet einen Saum von häufig äußerst

Atoll
schmalen Inseln aus, die nach dem polynesischen Wort für „Insel“ meist als Motu bezeichnet werden. In der Lagune können sich noch Reste des ehemaligen Vulkangipfels als Inseln über den Meeresspiegel erheben.
Atolle kommen ausschließlich in tropischen Gewässern, hauptsächlich im Pazifischen Ozean und im Indischen Ozean vor, im Karibischen Meer gibt es nur vier Atolle.
Einen Staat, der nur aus Atollen besteht, bilden die Malediven.

Eine Lagoon (eng.) oder Lagune (deu.) ist ein seichtes Gewässer, das durch Sandablagerungen oder Korallenriffe (Atoll) vom Meer abgetrennt ist.

Lagune

Das Wort Lagune leitet sich über das italienische laguna vom lateinischen lacuna (Weiher, Lache) ab. In der Ostsee heisst die Lagune Haff oder Bodden, im Schwarzen Meer wird sie Liman genannt. Oft tragen Lagunen auch andere Namensteile wie See, Bucht oder Sound.

Lagunen können durch Strandversetzung, die zur Bildung bzw. Verlängerung von Sandhaken und Nehrungen führt, vom Meer abgetrennt werden. Ist die Abtrennung vollständig, so entsteht aus der Lagune ein Strandsee, der langsam aussüsst. Wenn jedoch noch eine Verbindung zum Meer besteht, enthält die Lagune Brackwasser. Im Falle der Lagunen von gehobenen Atollen kann es passieren, dass die Lagune zu einem kleinen See wird und wie im Falle der Buada-Lagune auf Nauru über einen Kilometer entfernt vom Meer liegt. Die Lagune kann auch wie im Falle von Niue gänzlich verschwinden; die übrig gebliebene Senke behält jedoch dann die Bezeichnung Lagune.

Die Abgrenzung zu kleinen Binnenmeeren – Nebenmeere, die mit einem Ozean oder einem anderen Meer nur durch eine Meerenge verbunden sind – ist fliessend, wobei flache Gewässer meist als Lagunen gelten.

Wie ensteht eine Lagoon?
  • Man sollte unterscheiden zwischen zwei Typen von Lagunen. Zu der erste Kategorie gehören Lagunen auf offenen Meer - rundherum kleineren Inseln und am Abgrenzung von Meer und Festland. Die zweite Kategorie bilden Lagunen am Festland oder sogar hoch in den Bergen. Dazu existieren auch mehreren Theorien wie eine Lagoon enstehen kann.


    Entstehung von Lagunen - Theorie 1:
    Schon Charles Darwin machte sich Gedanken zur Entstehung von Lagunen und Atollen. Nach seiner Theorie entstehen Atolle aus Saumriffen, die um eine Vulkaninsel herum entstehen. Die Insel kann im Laufe der Zeit im Meer versinken, sei es durch Erosion oder weil der Meeresboden absinkt bzw. der Meeresspiegel steigt, wobei das Riff weiter nach oben wächst. Am Ende reicht nur noch das Riff bis an die Wasseroberfläche und bildet einen Ring aus kleinen Inseln.


    Entstehung von Lagunen - Theorie 2:
    Eine andere Theorie von Hans Hass kommt dagegen ohne Vulkane aus. Nach ihr bilden sich zu erst Atolle aus kegelförmigen Riffen. Dann die Korallen im Zentrum wegen ungenügender Wasserversorgung absterben und nur die Korallen am Rand weiterwachsen. So wird ebenfalls eine ringförmige Struktur gebildet und in der mitte zwischen den Korallen eine Lagune entsteht.


    Entstehung von Lagunen - Theorie 3:
    Durch Ebbe und Flut können aus Flussmündungen weite Trichter werden - sogenannte Ästuarien. In solchen Ästuarien, umsäumt von Wattflächen und Salzwiesen, macht sich der Gezeitenwechsesl bis tief ins Landesinnere bemerkbar. Die Veränderung des Salzgehaltes des Wassers beeinflusst die Umgebung über mehrere Kilometer und produziert eine hohe Vielfalt an Lebensformen. Wenn eine Bucht oder ein Ästuar vom Meer getrennt wird, z.B. durch Dünnenentwicklung, ensteht eine Lagune. Vor allem in Grossbritannien, Frankreich und Spanien gibt es viele Lagunen. Grösse und Tiefe dieser Küstenseen sowie der Salzgehalt des Wassers können sehr unterschiedlich sein. Es könnte sogar das Wasser fast süss sein.


Fazit:

Da Lagunen meist nur schlecht zugänglich sind, haben sie sich in vielen Fällen als naturnahe Ökosysteme erhalten können. Diese Feuchtgebiete dienen dabei als wichtige Rückzugsgebiete von Wasservögeln, Fischen, kleineren Tieren und Pflanzen.

Die ökologisch wichtigsten Lagunen werden international durch die Ramsar-Konvention geschützt.

Ein Beispiel einer – zumindest teilweise – erschlossenen und genutzten Lagune ist die Lagunenstadt Venedig in der Nähe der Mündung des Po in Italien. Grund für die Stadtgründung in Lagunen ist meist die sehr sichere Lage. Viele Lagunen sind außerdem sehr fischreich, was insbesondere in der Vergangenheit für die Bewohner der Umgebung von großer wirtschaftlicher Bedeutung war.

Quelle: Wikipedia.de